Ist Kernenergie eine ethische Investition?

John Berry ist Mitbegründer und Geschäftsführer des ethischen Fondsmanagers und Anbieter von KiwiSaver Pathfinder-Vermögensverwaltung.

MEINUNG: Eine zuverlässige Energieversorgung ist für unsere globale Wirtschaft ebenso wichtig wie eine zuverlässige Luftversorgung für unseren Körper.

Energieerzeugung muss bezahlbar, sicher und zuverlässig sein, sonst kann unsere moderne Welt nicht funktionieren.

Deutschland ist bei einem Drittel seines Erdgases von Russland abhängig, was problematisch ist, da Russland auf Deutschlands Unterstützung für die Ukraine reagiert.

Russland drosselt die Versorgung und es gibt Gespräche, dass die Wasserhähne im kommenden nördlichen Winter geschlossen werden könnten. Es wäre eine soziale und wirtschaftliche Katastrophe für Deutschland.

WEITERLESEN:
* Ist Kernenergie eine Option für Neuseeland?
* Warum die Energieunsicherheit bestehen bleibt
* Wie man angesichts der russischen Invasion ethische Investitionen sicherstellt

In Großbritannien erzeugen erneuerbare Energien mehr Energie als fossile Brennstoffe, aber die Solarenergie ist nachts oder die Winderzeugung an windstillen Tagen nicht so nützlich.

Neuseeland steht vor einer ähnlichen Herausforderung bei der Wasserkrafterzeugung bei Dürre und niedrigem Seespiegel.

Für diejenigen, die Werte mit Investitionen in Einklang bringen möchten, gibt es wenig Meinungsverschiedenheiten über die Vermeidung von Atomwaffen. Kernenergie ist ein viel komplexeres und gespalteneres Thema.

Dies wurde Anfang dieses Monats deutlich, als die Gesetzgeber der Europäischen Union kontrovers dafür stimmten, bestimmte zukünftige Erdgas- und Kernkraftwerke als „grüne“ Investitionen einzustufen.

Das Kernkraftwerk Isar in Deutschland, das immer noch zu einem großen Teil von Russland für seine Energieimporte abhängig ist.

Lukas Barth/Getty Images

Das Kernkraftwerk Isar in Deutschland, das immer noch zu einem großen Teil von Russland für seine Energieimporte abhängig ist.

Sicherheit ist das erste Risiko, das einem bei Atomkraft in den Sinn kommt. Katastrophen wurden durch Tsunamis, menschliches Versagen und Bauqualitätsstandards verursacht.

Vor kurzem war Südkorea in einen Skandal verwickelt, als Tausende von gefälschten Teilen in seinen Atomkraftwerken entdeckt wurden.

Im Hinblick auf die Erschwinglichkeit sind Kernkraftwerke relativ günstig zu betreiben. Allerdings, und das ist ein großes Problem, dauert ihre Konstruktion lange und ist extrem teuer. Außerdem erfordern sie am Ende ihrer Lebensdauer eine sorgfältige und kostspielige Demontage.

Es gibt ernsthafte Bedenken hinsichtlich Cyber-Schwachstellen, Terroranschlägen und der Notwendigkeit, Abfälle praktisch für immer sicher zu lagern.

Auf der positiven Seite hat die Kernenergie einen geringen Kohlenstoffausstoß, was in einer Welt, die sich Sorgen um den Klimawandel macht, von entscheidender Bedeutung ist. Kohle erzeugt mehr als ein Drittel des weltweiten Stroms, verursacht aber massive Emissionen.

Die Verbrennung von Kohle zur Stromerzeugung ist auch für Millionen von Todesfällen weltweit verantwortlich. In Bezug auf die Todesfälle pro erzeugter Energieeinheit übersteigt sie die Todesfälle durch Kernenergie oder erneuerbare Energien bei weitem.

Die Kernenergie hat ihr Versprechen von billiger und absolut sicherer Energie nie ganz eingelöst. Fortgeschrittenere Technologien und Prozesse standen schon immer an der Spitze der Realität.

Dies geschieht gerade jetzt, da eine neue Generation kleiner modularer Reaktoren (SMRs) von börsennotierten Unternehmen wie Rolls Royce in Großbritannien und NuScale in den USA entwickelt wird.

Während SMRs nur 20 % der Energie eines konventionellen Kernkraftwerks produzieren, werden sie voraussichtlich relativ schnell und kostengünstig auf einer Produktionslinie statt vor Ort gebaut. Dies sollte zu Effizienzsteigerungen wie der Herstellung von Toastern in einer Fabrik führen, anstatt jeden einzeln in jedermanns Küche zu bauen.

Die Technologie muss schnell eine Lösung für eine umweltfreundlichere Energieerzeugung bieten, sagt John Berry.

Ricky Wilson / Zeug

Die Technologie muss schnell eine Lösung für eine umweltfreundlichere Energieerzeugung bieten, sagt John Berry.

Ich habe eine harte Zeit mit Kernenergie als Energiequelle angesichts der Befürchtungen über Sicherheit und Abfalllagerung. Dennoch ist es Teil der Mischung, da die Dekarbonisierung der globalen Energie im kommenden Jahrzehnt eine Priorität ist.

Es hat keinen Sinn, die Autos der Welt auf Strom umzustellen und dann Kohle zu verbrennen, um sie anzutreiben.

Wir müssen unsere Welt dekarbonisieren, um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen, aber wir brauchen auch globale Energiequellen, die erschwinglich, sicher und zuverlässig sind. Mehr Kohleverstromung ist nicht die Antwort.

Die Technologie muss schnell eine Lösung bieten, entweder eine Aufskalierung von Batteriespeichern für Wind- und Solarenergie oder, falls dies nicht möglich ist, eine neue Generation von sicheren und kostengünstigen SMR-Kernkraftwerken. Ich weiß, welche Option ich bevorzuge.

– Dieser Kommentar dient nur der allgemeinen Information – es ist immer eine gute Idee, sich für Ihre persönliche Situation professionellen Finanzrat zu holen.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.