PKK-Anhänger greifen einen türkischen Staatsbürger in Deutschland an

Eine Gruppe terroristischer Sympathisanten der PKK in der deutschen Provinz Essen hat am Sonntag einen türkischen Staatsbürger angegriffen und in einem neuen Vorfall weitere Beweise für die Gefahren der Präsenz der Terrororganisation im Land hinzugefügt.

Bei einer Demonstration in Essen griffen Unterstützer einen türkischen Staatsbürger an, der mit seinem Auto an einer roten Ampel wartete.

Das Auto wurde schwer beschädigt, nachdem es mit Stöcken und Steinen angegriffen worden war. Der Angriff ging in den sozialen Medien viral.

Die deutsche Polizei hat PKK-Anhänger festgenommen.

Deutschlands Spionagechef gab im Juni zu, dass das Land zu einer Drehscheibe für die Fundraising- und Rekrutierungsaktivitäten der PKK-Terrorgruppe geworden war, die es auf die Türkei abgesehen hatte.

„Die PKK organisiert verschiedene Spendenaktionen in Deutschland und verwendet dieses Geld dann zur Finanzierung von Terroranschlägen in der Türkei“, sagte Thomas Haldenwang, Chef des deutschen Inlandsgeheimdienstes BfV, auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Auch die PKK rekrutiere über verschiedene Verbände in Deutschland junge Menschen als Auslandskämpfer, die dann in die Türkei, nach Syrien oder in den Irak geschickt würden.

Laut dem jährlichen Sicherheitsbericht des BfV ist die Terrorgruppe PKK mit rund 14.500 Unterstützern die größte ausländische extremistische Gruppierung im Land.

Dem Bericht zufolge sammelte die Terrorgruppe im vergangenen Jahr in Deutschland rund 16,7 Millionen Euro (17,8 Millionen US-Dollar) und durch verschiedene Spendenaktionen auch mehr als 30 Millionen Euro in Europa.

Seit 2013 sind dem Bericht zufolge mindestens 295 ausländische Kämpfer aus Deutschland nach Nordsyrien und in den Irak gereist, wo sie von PKK-Terroristen militärisch ausgebildet und an bewaffneten Angriffen in der Region teilgenommen haben.

Die von der europäischen Strafverfolgungsbehörde Europol als „ethnonationalistische“ und „separatistische“ Terrororganisation eingestufte PKK ist seit 1993 in Deutschland verboten.

Obwohl die Türkei ihren NATO-Verbündeten Deutschland wiederholt aufgefordert hat, stärker gegen die PKK vorzugehen, wurden die Aktivitäten der Terrorgruppe von den Behörden weitgehend toleriert und Berlin zögerte, mehr gegen die Gruppe zu tun.

Die Türkei hat häufig ihre Besorgnis über die Toleranz der europäischen Länder gegenüber der PKK geäußert; Die Terrororganisation ist jedoch weiterhin stark in der Region präsent und kann Kundgebungen organisieren und Rekrutierungsaktivitäten durchführen.

Sabahs täglicher Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was in der Türkei, in ihrer Region und in der Welt passiert.


Sie können sich jederzeit abmelden. Mit der Anmeldung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu. Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.