Cong Slams ‚Vendetta Politics‘ – The New Indian Express

Durch PTI

NEU-DELHI: Die Razzien des Law Enforcement Directorate in der Zentrale der kongresseigenen Zeitung National Herald hier und an anderen Orten haben eine heftige Reaktion der Oppositionspartei hervorgerufen, die die Aktion als „Vendetta-Politik“ verurteilt hat, obwohl die regierende BJP dies behauptete Das Recht würde seinen eigenen Lauf nehmen.

Das Law Enforcement (ED) Directorate durchsuchte den Hauptsitz der Zeitung National Herald hier und an 11 anderen Standorten im Rahmen einer laufenden Geldwäscheuntersuchung, sagten Beamte, die eine Woche später die Kongressvorsitzende Sonia Gandhi interviewten.

Die Durchsuchungen wurden gemäß den kriminellen Abschnitten des Gesetzes zur Verhinderung der Geldwäsche (PMLA) durchgeführt, um „weitere Beweise in Bezug auf die Spur von Geldern zu sammeln, und sie richten sich gegen die Organisationen, die an den Transaktionen im Zusammenhang mit dem National Herald beteiligt waren“, die sagten Beamte.

Der Generalsekretär des Kongresses, Jairam Ramesh, reagierte scharf und sagte: „Die Razzien im Herald House, Bahadur Shah Zafar Marg, sind Teil des anhaltenden Angriffs auf Indiens wichtigste Opposition – den Indischen Nationalkongress.“

„Wir verurteilen diese Vendetta-Politik auf das Schärfste gegen diejenigen, die sich gegen die Modi-Regierung aussprechen. Sie können uns nicht zum Schweigen bringen!“ er sagte.

Als Reaktion auf Rameshs Anschuldigung fragte BJP-Sprecher Shehzad Poonawalla, ob die Ablehnung jeglicher Wiedergutmachung durch die Gerichte für die Familie Gandhi in diesem Fall auch eine „Vendetta“ sei.

BJP-Generalsekretär CT Ravi antwortete ebenfalls auf Rameshs Anschuldigung und sagte, es gebe nichts „Indisches oder Nationales an der INC“.

„Die korrupte Sonia Gandhi und ihr Sohn Rahul Gandhi stehen ED-Aktionen aus dem einzigen Grund gegenüber, dass sie den Kongress in der National Herald-Affäre geplündert haben. Sklaven können es Blutfehde nennen, aber das Gesetz wird seinen eigenen Lauf nehmen“, sagte Ravi.

Auf einer Pressekonferenz der Kongresspartei hier sagte Parteisprecher Supriya Shrinate, die Razzien auf den National Herald seien ein Trick, um von steigenden Preisen und Arbeitslosigkeit abzulenken.

„Im unabhängigen Indien gibt es vielleicht keine andere Regierung oder keinen anderen Ort, an dem die Politik auf den Boden gesunken ist. Um kleine persönliche Rechnungen zu begleichen, um die indische Opposition einzuschüchtern, tut die Regierung Modi genau das, was die Briten während des Freiheitskampfes getan haben Freiheitskampf, die Briten hatten den National Herald verboten und geplündert, genau das tut die Modi-Regierung“, sagte Shrinate.

„Sie haben den Präsidenten des Kongresses drei Tage lang befragt, Sie haben den ehemaligen Präsidenten des Kongresses 50 Stunden lang befragt. Entweder ist die ED völlig inkompetent und konnte nicht genug (Beweise) sammeln, oder die ED ist faktisch zur Wahlabteilung geworden der BJP, und das scheint genau das zu sein, worauf die ED hinausläuft“, behauptete sie.

Die Realität des Tages ist, dass es in diesem Land nur zwei Themen gibt, die von Bedeutung sind – steigende Preise und Arbeitslosigkeit – und egal, wie sehr sich die Regierung bemüht, der Kongress wird diese relevanten Themen weiterhin ansprechen, sagte Shrinate.

„Es mag Menschen geben, die sich von dem, was Ihre Agenturen tun können, einschüchtern lassen, der indische Nationalkongress gehört sicherlich nicht dazu. Wir verurteilen es, wir werden es bekämpfen, aber wir werden das Versagen dieser Regierung wegen der Zukunft weiterhin aufdecken unserer Jugend steht aufgrund der Arbeitslosigkeit auf dem Spiel, und jeder Inder leidet und taumelt unter hohen Preisen“, sagte sie.

Der Kongressabgeordnete Karti Chidambaram behauptete, die ED sei zu einer „Massenvernichtungswaffe“ geworden und werde als „Beilbehörde“ der Regierung bekannt sein.

Er machte die Bemerkungen, während er die BJP-Regierung wegen der ED-Razzien schlug.

Chidambaram verglich die ED mit der ostdeutschen Stasi und der Schutzstaffel von Nazi-Deutschland und sagte: „Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Stasi von Nazi-Deutschland als Beilagentur für die DDR und die Schutzstaffel eingesetzt. Wenn die Geschichte dieses Landes geschrieben wird, die ED wird als Beilagentur der BJP bekannt sein.“

„ED ist jetzt zu einer Massenvernichtungswaffe geworden. Und die ganze Übung von ED besteht darin, politische Gegner in Verlegenheit zu bringen oder zu demütigen“, behauptete er.

Er erklärte weiter, dass sie für die Transaktionen belästigt wurden, die in den Geschäftsbüchern eingetragen und Steuererklärungen eingereicht wurden.

„Ich sehe keinen Grund, warum eine Agentur nach 12 Jahren Räumlichkeiten durchsuchen sollte. Selbst per Gesetz sind Sie nicht verpflichtet, Finanzunterlagen länger als acht Jahre aufzubewahren. Einige Leute wollen also nur zum Voyeur-Vergnügen sehen, wie die Opposition niedergeschlagen und gedemütigt wird und belästigt“, sagte Chidambaram gegenüber Reportern.

Die Razzien erfolgen, nachdem die Ermittlungsbehörde die Kongressabgeordnete Sonia Gandhi und ihren Sohn, den Abgeordneten Rahul Gandhi, in ihrem Hauptquartier hier befragt hatte.

Während Sonia Gandhi letzten Monat mehr als 11 Stunden lang, verteilt auf drei Runden, verhört wurde, wurde Rahul Gandhi von der Staatsanwaltschaft fünf Tage lang in Intervallen untersucht, wobei im Juni mehr als 50 Stunden aufgezeichnet wurden.

Auch hochrangige Kongresspolitiker wie Mallikarjun Kharge und Pawan Bansal wurden im April von der ED interviewt.

Der National Herald wird von Associated Journals Ltd. herausgegeben. (AJL) und seine Holdinggesellschaft ist Young Indian.

Beamte der Bundesbehörde durchsuchten das Büro des National Herald im „Herald House“-Gebäude in Bahadur Shah Zafar Marg in der Nähe von ITO im Zentrum von Delhi.

Das Büro ist im Namen von AJL eingetragen.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.