Tennis: Der australische Davis-Cup-Kapitän Lleyton Hewitt schüttelt die Niederlage gegen Deutschland ab

Australien hat das Viertelfinale des Davis Cup im November in Spanien erreicht, obwohl es sein letztes Gruppenspiel gegen Deutschland in Hamburg verloren hat.

Die Mannschaft von Lleyton Hewitt hat bereits Belgien und Frankreich geschlagen, um sich einen Platz im Achtelfinale zu sichern, und dann Alex de Minaur und Jason Kubler aus dem Spiel gegen Deutschland gestrichen, zusätzlich zum Fehlen von Nick Kyrgios.

Max Purcell und Thanasi Kokkinakis übernahmen stattdessen die Einzel und teilten ihre Spiele auf, um ein entscheidendes Doppel zu erzwingen, das das deutsche Paar Kevin Krawietz und Tim Puetz mit 6: 4, 6: 4 gegen Purcell und Matt Ebden gewann.

Purcell, der letzte Woche sein Debüt im Davis Cup gab, verlor zuvor mit 1:6, 5:7 gegen Jan-Lennard Struff, bevor Kokkinakis 12 Asse hinter Oscar Otte bei einem 7:6 (8:6)-Sieg mit 6:1 schlug, der das Unentschieden glich .

Es war Kokkinakis‘ erste Aktion des Events, nachdem er durch eine Krankheit niedergeschlagen wurde.

Australien wurde schließlich Zweiter hinter Deutschland in Gruppe C, um sich mit Italien und Kroatien (Gruppe A), Spanien und Kanada (Gruppe B) sowie den Niederlanden und den USA (Gruppe D) für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Die Australier werden am 23. November in Malaga, Spanien, gegen die Niederlande antreten, um das Recht zu haben, ins Halbfinale einzuziehen.

„Das Ziel war es, sich hier zu qualifizieren, und die Jungs haben diese Woche wirklich gut abgeschnitten“, sagte Hewitt.

„Ich bin wirklich stolz auf die Jungs und das ganze Team. Sie bereiteten sich vor und taten alles Erforderliche, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, und gaben uns selbst eine Chance, und dafür sind wir hierher gekommen.

„Es ist gut, das Quartier erreicht zu haben.“

Die Top-50-Einzelspieler Botic van de Zandschulp und Tallon Griekspoor führen die niederländische Mannschaft an, zu der auch der vierte Doppelspezialist Wesley Koolhof gehört.

„Jedes Spiel wird extrem hart und sie haben ihre Gruppe offensichtlich mit Bravour bestanden“, sagte Hewitt.

„Wir werden also unsere Arbeit für uns ausgeschnitten haben, aber wir werden uns so gut wie möglich vorbereiten. Es wird ein großes Ziel für unsere Jungs sein, Mitte November gut zu spielen. »

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.