Ukraine: Gemeinsam unsichtbare Wunden heilen – Ukraine

Johanniterorden kümmern sich um traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Ukraine

Köln/Berlin/Lwiw: Der unvorstellbare tägliche Stress des Lebens in einem Konfliktgebiet, gepaart mit der anhaltenden Ungewissheit über die Zukunft, hinterlässt unzählige Menschen in der Ukraine unter Traumata. Kinder und Jugendliche gehören zu den am stärksten Betroffenen. Die fünf modernen Zweige des mittelalterlichen Hospitalordens haben sich zum ersten Mal seit Jahrhunderten wieder zusammengeschlossen, um zumindest einigen dieser jungen Menschen bei der Verarbeitung ihrer Erfahrungen zu helfen.

Psychosoziale Betreuung in der Westukraine

Seit Mitte November arbeiten drei mobile Teams in und um Lemberg, Iwano-Frankiwsk und Beregova in der Westukraine, um vertriebene Kinder und Jugendliche psychosozial zu unterstützen. Geleitet wird das Projekt von Malteser International und Johanniter International Assistance – den internationalen Hilfsdiensten des Malteserordens weltweit und des Johanniterordens in Deutschland. Die Teams bestehen aus dem ukrainischen Rettungsdienst des Malteserordens. Für ihre Arbeit wurden sechs Fahrzeuge gekauft und mit Materialien für Gruppenspiele, kreative Aktivitäten sowie therapeutische Spiele und Spielzeug für kleine Kinder gefüllt, um die richtige Umgebung für die Unterstützung der psychischen Gesundheit zu schaffen.

„Dieses Projekt ist wichtig, weil es dazu beitragen wird, die unsichtbaren Wunden zu heilen, die dieser Krieg bei Hunderttausenden von Kindern und Jugendlichen hinterlassen hat“, sagte SE Fra‘ Alessandro de Franciscis, Großhospitalier des Souveränen Malteserordens – Mitglied der Regierung des Ordens zuständig für karitative und soziale Werke. „Ich freue mich sehr, dass wir alle unsere Kräfte bündeln, um unsere Mission zu erfüllen, Menschen in Not zu helfen. Es ist ein Zeichen der Einheit, die mehr denn je gebraucht wird. Wenn die Welt durch Konflikte und Ungewissheit gespalten ist, ist es umso wichtiger, dass wir Christen als eine Familie fest hinter dem Kreuz stehen und Schulter an Schulter mit denen stehen, die unsere Unterstützung brauchen.

Eine Familie hinter dem Kreuz

Die sechs Fahrzeuge werden mit den Logos der fünf Organisationen unterwegs sein, die alle das weiße achtzackige Kreuz zeigen. „Dieses Symbol ist weithin als Zeichen der Hoffnung und Sicherheit für Bedürftige bekannt. Es steht für eine Vision der Menschenwürde, gerade in Zeiten und an Orten des Leids“, sagte Bundesrat Christian Meyer-Landrut Johanniter-Unfall-Hilfe eV Das bis Mitte 2023 laufende Projekt wird von der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteserordens sowie dem Österreichischen Hilfswerk des Malteserordens gefördert; die Johanniter-Orden in Deutschland, den Niederlanden und Schweden sowie das Schweizer Johanniter-Hilfswerk; und der Commonwealth-Orden von St. John.

Zusammen repräsentieren diese Orden alle rechtmäßigen Nachfolger des ursprünglichen Johanniterordens, der dem Heiligen Johannes gewidmet war und gegründet wurde, um den Armen und Kranken in Jerusalem vor dem Ersten Kreuzzug zu dienen. Die Hilfsdienste der Orden sind auf der ganzen Welt aktiv und helfen jedes Jahr Millionen von Menschen in Not, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, Politik oder Nationalität.

Hintergrund

**Malteser International: **Malteser International (MI) ist eine internationale humanitäre Hilfsorganisation. Er ist das Hilfswerk des Souveränen Katholischen Malteserordens, der ein souveränes Völkerrechtssubjekt ist, und erfüllt den Auftrag des Ordens, „den Armen und Kranken zu dienen“. Seit 1956 besteht die Hauptaufgabe von MI darin, die Gesundheit und das Wohlergehen leidender und vertriebener Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. MI leistet Not- und Katastrophenhilfe unmittelbar nach schweren Katastrophen und arbeitet an der Rehabilitation und dem Wiederaufbau betroffener Gemeinden.

Internationale Unterstützung der Johanniter: Humanitäre Hilfe im Ausland ist eine gesetzliche Aufgabe der Johanniter Deutschland und wird von der Johanniter Auslandshilfe durchgeführt. Wir sind in über 20 Ländern weltweit aktiv. Im Fokus stehen die Verbesserung der medizinischen Versorgung sowie die Nothilfe nach Naturkatastrophen.

Pressekontakte:

**Malteser International: **Kathrin Münker, Leiterin Kommunikation, Telefon 49 (0)221 9822-7180, kathrin.muenker@malteser-international.org, www.malteser-international.org

**Johanniter International Support: **Sandra Lorenz, Leiterin Kommunikation, Telefon: 030 / 26997 356, sandra.lorenz@johanniter.de; www.johanniter-auslandshilfe.de

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert